Start | Kontakt | Impressum
 
 
 

Aktuelles

 
 

RSS-Feed
abonnieren

 
 
 

DIHK Prognose für 2014
"Das neue Jahr läuft wirtschaftlich insgesamt besser"

"Auch wenn die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen hierzulande nicht gerade einfacher werden, läuft das neue Jahr wirtschaftlich insgesamt besser als das alte", sagte Schweitzer zu Reuters. "Auch die Beschäftigung kann noch mal wachsen, wenn nicht Regulierung und Mindestlohn zu viele Spuren hinterlassen."

Gebremst wird der Optimismus des DIHK-Präsidenten durch den Koalitionsvertrag, in dem "die Zukunftsthemen und öffentliche Investitionen zu kurz kommen". Deutschland stehe im internationalen Wettbewerb und könne es sich nicht leisten, bei den Sozialkosten, bei der Energieversorgung oder bei der Infrastruktur ins Hintertreffen zu geraten. "Persönlich finde ich den Kurswechsel bei der Rente am schlimmsten", so Schweitzer, "denn er verkennt die demografische Realität und stellt einen ungedeckten Scheck auf die Zukunft aus."

Als "die großen Baustellen dieser Legislaturperiode" nannte er neben den Herausforderungen in Europa "Energie, Infrastruktur und die Bewältigung des demografischen Wandels". Energie müsse langfristig zu wettbewerbsfähigen Preisen versorgungssicher in Deutschland zur Verfügung stehen, sagte Schweitzer und warb für eine umfassende EEG-Reform. Bei der Verkehrsinfrastruktur seien Instandhaltung sowie Lückenschließung vordringlich, und mit Blick auf die Demografie solle die Regierung alles vermeiden, was Beschäftigungschancen vermindere und vom Konsolidierungskurs abbringe.

Das komplette Ausführung von DIHK-Präsident Eric Schweitzer HIER