Start | Kontakt | Impressum | Datenschutz
 
 
 

Aktuelles

 
 
 
 
 
 

Deutscher Arbeitgeber Verband e.V.

Deutscher Arbeitgeber Verband kritisiert "Energiewende ins Nichts"

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "DAV im kleinen Kreis" befasste sich der Deutscher Arbeitgeber Verband (DAV) intensiv mit der deutschen Energiewende und der Energiepolitik im Allgemeinen.

Als Referenten der Veranstaltung mit dem Titel "Mythen in der Engergiepolitik - Warum wir einen Neustart in der Energiepolitik brauchen" konnte der DAV Dr. Vladimir von Schnurbein (Referent für Energiepolitik bei der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände, vhu) begrüßen.

Dr. von Schnurbein erläuterte anhand von zahlreichen Zahlen, Daten und Fakten das Scheitern des Erneuerbare Energien-Gesetzes (EEG) und machte deutlich, dass dieses planwirtschaftliche Instrument einerseits großen volkswirtschaftlichen Schaden verursacht, ohne andererseits das von der Politik definierte Ziel der CO2-Reduzierung erreichen zu können.

Unter den über 30 Teilnehmern entspann sich im Laufe des Abends eine sehr angeregte Diskussion zu seinen Thesen.

DAV-Bezirksgeschäftsführer Sebastian Reischmann dankte Dr. von Schnurbein für seinen informativen Vortrag und betonte, die Energiewende in der aktuellen Form sei auf lange Sicht ein Billionengrab. Klar wurde bei der Veranstaltung auch, dass das doch recht technische und komplexe Thema in der breiten öffentlichen Auseinandersetzung viel zu stiefmütterlich behandelt wird.

Der DAV werde beim Thema Energiepolitik Seite an Seite mit der VhU für eine andere Energiepolitik kämpfen.

"Bei solch komplexen Themen scheuen sich zu viele Akteure davor, sich intensiv auf das Thema einzulassen. Nur so ist es zu erklären, dass es trotz inzwischen doppelt so hoher Stromkosten in Deutschland, im Vergleich beispielsweise zu Frankreich, keine große Widerstände in der breiten Masse der Bevölkerung gibt", erklärte Reischmann.

Auch DAV-Vorstandsmitglied Lukas Walangitang freute sich sehr über den informativen Abend und die angeregte Diskussion. "Als DAV sehen wir uns darin bestätigt, die Bevölkerung und gezielt Akteure aus Wirtschaft und Politik weiterhin in unseren regelmäßigen, fachlich fundierten Beiträgen zum Thema Energiepolitik zu informieren, um die Fehlentwicklungen herausarbeiten zu können. Die wöchentliche Kolumne unseres Ressortleiters Energiepolitik beim DAV, Dr. Björn Peters, erfreut sich nicht zuletzt deshalb großer Beliebtheit und erfährt immer mehr Zuspruch."

01. Mai 2017